Hallo ihr Lieben!

Zuallererst möchte ich euch Danke dafür sagen, dass ihr die letzten Monate unser Projekt verfolgt und begleitet habt! Mit Project51 haben wir ein Ding gestartet, das uns unglaublich viel Spaß macht und uns auf privater und professioneller Ebene um einiges weiterbringt. Gleichzeitig können wir uns kreativ ausleben und regelmäßig Sachen ausprobieren und lernen, die bei einem regulären Projekt nicht möglich wären.

Auf der anderen Seite der Medaille ist es aber auch enorm viel Arbeit. Wir führen für jeden Themencluster zwischen 4 und 7 Interviews, die jeweils zwischen 30 und 60 Minuten lang sind. Abgesehen davon, dass zum Interview selbst noch viel mehr gehört, müssen wir das Konzept erstmal finalisieren, den Interviewleitfaden erstmal schreiben, die InterviewpartnerInnen erstmal finden und kontaktieren, das Interview führen und dann alle Interviews zu mehreren kohärenten Kurzdokus verarbeiten. Kurzum: Es ist viel Arbeit.

Gerade bei der Vorbereitung und Durchführung für das Thema „Über Sex reden!“, das diesen Dienstag gestartet ist, haben wir gemerkt, dass wir mit Project51 an unsere Grenzen gestoßen sind. Und das „an die Grenzen stoßen“ wirkt sich recht direkt auf die Qualität unserer Kurzdokus aus; die Zeit die wir damit verbringen können, Aussagen auf ihren Kern herunterzubrechen, Gemeinsamkeiten zu finden, Gegensätze herauszuarbeiten.

Und gerade, nachdem das „Über Sex reden!“ ein besonders spannendes und – wie wir finden – wichtiges Thema ist, das mehr Zeit braucht, um es ordentlich aufzuarbeiten, haben wir uns dafür entschieden, zukünftig nur noch alle 14 Tage eine neue Kurzdoku zu veröffentlichen.

Das hat für uns den Vorteil, dass wir dieses – und alle kommenden – Themen viel entspannter angehen können und uns für jede Kurzdoku die Zeit nehmen können, die sie braucht. Und gleichzeitig überarbeiten wir uns nicht mehr so, dass uns das Projekt keine Freude mehr bereitet.

Es ist also eine Win-Win-Situation!

Außerdem können wir uns dadurch mehr Zeit nehmen, neue Ideen und Formate zu entwickeln. Eine davon hat von dieser Änderung schon profitiert: Die veröffentlichen wir nämlich kommenden Dienstag als Zusatz und Erweiterung zu unserem kleinen – großen – Handbuch der Verhütung!

Wir halten euch natürlich weiterhin am Laufenden, wie es mit Project51 weitergeht. Wenn ihr uns bei dem, was wir tun, unterstützen wollt, habt ihr mehrere großartige Möglichkeiten:

Wir freuen uns über jeden neuen Fan auf unseren Social Media-Kanälen und über jede Rückmeldung zu einem unserer Posts. Dort ist die beste Art, uns zu unterstützen, unsere Posts zu Liken und zu Teilen, unsere Seiten zu abonnieren und euren FreundInnen davon zu erzählen. 😉

Like on Facebook

Subscribe on YouTube

Follow on Instagram

Außerdem haben wir eine Patreon-Seite, also quasi ein Premium-Abo von Project51, wo ihr alle Interviews der letzten Monate in voller Länge ansehen könnt und mitbestimmen könnt, wie es in den nächsten Monaten mit Project51 weitergehen soll. Wenn ihr also ein paar Euronis am Ende des Monats übrig habt, werden wir laut jubeln, wenn wir euch als Abonnenten dort gewinnen können! 🙂

Und damit ist eigentlich alles gesagt und alles beworben. Falls ihr noch Fragen habt, stellt sie uns über einen unserer zahlreichen (Social Media-)Kanäle. Ansonsten wünsche ich euch ein wunderschönes restliches Wochenende und bis Dienstag!

Robert

Starte eine Unterhaltung!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen